Auszüge aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Personal-Computer (PC) Ein Arbeitsplatzrechner oder Personal-Computer (Abk. PC), auf Deutsch eigentlich "persönlicher Computer", ist ein zur persönlichen Verwendung geeigneter und auf eigene Bedürfnisse hin anpassbares Computersystem.
Im Privatbereich wurden Home-Computer und PCs zunächst zum Experimentieren, Lernen und Spielen benutzt. Später begann man damit, sie für Textverarbeitung, als Datenbanken und Tabellenkalkulation einzusetzen, so dass sie auch Eingang in den betrieblichen Alltag fanden. Heute sind PCs sehr leistungsfähig und werden überall für verschiedenste Zwecke eingesetzt.

Informationstechnik (IT) (bisher war auch von der Informationstechnologie die Rede) ist der Oberbegriff für die Informations- und Datenverarbeitung. Er beschreibt Verfahren zur Verarbeitung von Informationen und Daten (EDV). Der Begriff IT bzw. Information Technology wird heutzutage auch oftmals als Bezeichnung der Firmen-Abteilung verwendet, die sich mit der Entwicklung und Betreuung der firmeninternen Computer-Infrastruktur (Administration, Intranet, ...) befasst.

Telekommunikation (TK) (von griech. tele: fern, weit und lat. communicare: gemeinsam machen, mitteilen) bezeichnet ganz allgemein jeglichen Austausch von Informationen über eine gewisse Distanz hinweg, ohne sie materiell zu transportieren (z.B. als Brief). Im engeren Sinne bezeichnet Telekommunikation diesen Austausch unter Verwendung von Elektrotechnik, Elektronik und anderer neuzeitlicher Technologien, wie sie seit Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt werden. (In diesem Sinn zählt man Rauchzeichen nicht zur Telekommunikation). Sie ist unmittelbar an die technischen Möglichkeiten der Datenfernübertragung und auch der Datenverarbeitung EDV gekoppelt.

Ein Büro (Schreibstube, Geschäftszimmer, Amtszimmer; Lehnwort aus dem Französischen: Bureau) ist ein Raum, in dem vorwiegend Verwaltungstätigkeiten wie Schreiben, Lesen, Rechnen und Besprechen ausgeübt werden. Je nach Aufgabe dient ein Büro einer einzelnen Person oder vielen Personen (Großraumbüro) als Arbeitsraum. Zur Ausstattung eines Büros gehören typischerweise Schreibtische, Schränke und/oder Regale sowie Kommunikationsmittel wie Telefon und Faxgerät. Seit etwa 1990 sind in den meisten Büros auch Computer zu finden, die sowohl zur Bearbeitung der Akten wie auch zur Kommunikation dienen. Dem Wandel der Büroarbeit durch den Abbau von Bürokratie und die Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnik tragen neue Bürokonzepte Rechnung.

Diese Artikel basieren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, dort kann man den Artikel bearbeiten.

Wieso sollten diese "Konzepte" oder "Definitionen" nicht neu geschrieben werden???
Überzeugen Sie sich von unseren Leistungen und Angeboten!